VISP Grafenwörth - Besuch bei den Sklaventreibern

Aktiver Admin am Don, 25.06.2015 - 16:51

7:00 bin auf eine Wespe barfuß gegangen, dann bin ich stimmungsvoll zum Termin mit den Sklaventreibern gefahren:

Besichtigung des Werkstattes: Gefährliche Stoffe (Blei, Barium oder Strontium) sind dort unbekannt (Woher wissen Sie das? Hamma damit nie ein Problem gehabt!). DieLüftung war ausgeschaltet und die Bienen von AMS haben wirklich Gas gegeben…

Gut gelaunt wie immer bin ich im Büro gebracht worden : Fragebogen zu nachfüllen.

Erste Frage : Haben Sie Interesse an eine Tätigkeit bei uns –––> NEIN

Andere blöde Fragen, dann schätze ich, 25% der Fragebogen waren Fragen betreffend Gesundheit, Justiz-Erfahrungen, Finanzielles, alles sehr präzise und intim. Alkohol und Drogen sind dort verboten (da frage ich mich wie man dort halten kann).

Dritte Runde: Ich zitterte um endlich einen Job kriegen zu können. Ist aber nicht gegangen. Da ich auf der Fragebogen auf die blöden Fragen «privat» beanwortet habe. Die waren schon erstaunt. Leider haben die sich erinnert dass sie engagierte Mitarbeiter wollen  und da ich die erste Frage mit nein beantwortet habe, haben wir höflich vereinbart keine Zeit mehr gemeinsam zu verschwenden.

Ich glaube, die waren erleichtert…

Was mir ziemlich erstaunt hat: nicht nur die Sozialarbeiterin liest diese indiskreten Fragebogen, der Betriebsleiter auch und noch dazu eine "Schlüsselarbeitskraft", sozusagen Dein Vorarbeiter!

Meine Zettel ist abgestempelt worden, auf Wiedersehen, shaumamal was das AMS sagt, doch, muss ich schon Arbeitswillig sein, aber nicht dazu Interesse an die Tätigkeit haben wenn, sie mir nicht gefällt…

Schlagworte
Ortsbezug
Schlagworte Erfahrungsberichte
Maßnahmenanbieter
Betreuende Behörde