Jetzt registrieren!

Registrieren Sie sich auf dieser Homepage um viele zusätzliche Funktionen wie die Suche, Kommentare lesen und schreiben, Anfragen an die Online-Beratung stellen nutzen zu können. Für Mitglieder von "Aktive Arbeitslose Österreich" gibt es zusätzliche Funktionen und exklusive Informationsangebote, die laufend ausgebaut werden! Unsere Newsletter können Sie aber auch ohne Registrierung abonnieren!

Grüne Wels: Zweiten Arbeitsmarkt nicht verharmlosen aus Anlass Pleite SÖB "Altes & Schönes"

Aktiver Admin am So, 24.09.2017 - 11:18
Angaben zum Brief
Brief abgesendet

Sehr geehrte Frau Schwarz,

aus Anlass eines OÖN-Berichtes über den SÖB "Altes & Schönes" in Wels (1), der wegen Erfolglosigkeit zusperren muss bin ich auf der Suche nach der Position der Grünen auf Ihre Seite gestoßen (2). Leider vermisse ich hier eine kritische Auseinandersetzung mit der Simulation von "Wiedereingliederungsmassnahmen".  Das besonders Üble am Welser SÖB ist, dass dieser nun unverdrossen Zwangsarbeit in From unbezahlter Arbeitstrainings (= kein sozialversicherungspflichtiges, regulär bezahltes Arbeitsverhältnis) für Mindestsicherungsbezieher machen will. Wir betroffene Menschen werden unter Androhung der Existenzvernichtung durch Bezugssperren zuwiesen. Das MENSCHENRECHT auf FREI gewählt Erwerbsarbeit wird von den geradezu diktatorisch herrschenden Parteien nach wie vor uns verweigert!

Daher schicke ich Ihnen anbei unser Positionspapier zu den Workfare-Programmen am "zweiten ArbeitsMARKT", eine Präsentation zum neoliberalen Aktivierungs- und Arbeitszwangregime + Arbeitslosenanwaltschaft sowie unsere gesammelten Forderungen und werde Sie in unseren Presseverteiler aufnehmen. Wir hoffen, dass endlich eine fortschrittliche/emanzipatorische Politik gegen all diesen kapitalistischen bzw. neoliberalen Wahnsinn erkämpft wird!

Wir sind erwachsene Menschen und wollen uns nicht von dieser paternalistischen Politik wie rechtlose Objekte/Sklaven behandeln lassen!

Uns wird nach wie vor eine demokratische Mitsprache verweigert, obwohl Österreich dank unserer Teilnahme an der vergangenen Staatenprüfung über Umsezung sozialer Menschenrechte von der UNO gerügt wurde. (2) Obwohl im Gesetz nicht vorgesehen, dürfen die SÖBs auf unsere Kosten 1% der AMS Förderungen an ihre Dachverbände für deren Unternehmerlobbying abführen, während wir von den Erwerbslosenselbstorganisationen nichts bekommen, obwohl die Förderung von Arbeitslosenselbsthilfeprojekten explizit in der Regierungsvorlage des AMSG vorgesehen war!

Auf unserer Homepage finden Sie Unmengen an unterdrückten Nachrichten und validen Informationen von Betroffenen aus erster Hand!

Im Gegenzug bitte Ich Sie uns in Ihren Verteiler aufzunehmen und uns über die Positionen der Grünen in Oberösterreich proaktiv zu informieren!

Mit basisgewerkschaftlichen Grüßen

Mag. Ing. Martin Mair
Obmann "Aktive Arbeitslose Österreich"

P.S.: Der Effizienz halber geht diese Mail auch an das Welser Team, wo skurrilerweise eine Trainerin bei der übel beleumundeten SPÖ-nahen AMS-Kursfirma itworks (4) Mandatarin ist. Die Grünen scheinen also doch eher auf der Seite der herrschenden Klasse als auf Seiten des einfachen Volkes, mehr auf Seiten der eher nutzlosen Kursindustrie als auf Seiten der Erwerbslosen zu sein ...

(1) http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/wels/Kein-Geld-vom-AMS-Troedlerladen-muss-zusperren;art67,2524853
(2) http://www.ooe.gruene.at/themen/50/arbeitslosigkeit-starker-anstieg-bei-50?map=1
(3) http://www.aktive-arbeitslose.at/news/20131209_uno-kritisiert_oesterreich_wegen_verletzung_sozialer_menschenrechte_ams-bezugssperren_mindestsicherung.html
(4) http://www.aktive-arbeitslose.at/erfahrungsberichte/massnahmenanbieter/itworks_personalservice.html

Weitere Downloads: http://www.aktive-arbeitslose.at/mediengalerie/downloads/index.html

Weitere Informationen
Schlagworte
Ortsbezug