Jetzt registrieren!

Registrieren Sie sich auf dieser Homepage um viele zusätzliche Funktionen wie die Suche, Kommentare lesen und schreiben, Anfragen an die Online-Beratung stellen nutzen zu können. Für Mitglieder von "Aktive Arbeitslose Österreich" gibt es zusätzliche Funktionen und exklusive Informationsangebote, die laufend ausgebaut werden! Unsere Newsletter können Sie aber auch ohne Registrierung abonnieren!

Kreislaufkollaps

Aktiver Admin am Di, 26.09.2017 - 09:22

Trotz GPS verlieren immer mehr Menschen die Orientierung, haben keine Ahnung mehr, wo sie sind, wie sie hin gekommen sind, wo es weitergeht, verlassen sich in dieser Lage auf künstliche Sprache aus technischen Geräten die sie selber herstellen. Von denen sind dabei verlassen, denn aus ihren Geräten spricht nur ihre eigene Orientierungslosigkeit zu ihnen, die sie ihnen eingeben.

Auch in medizinischen, wirtschaftlichen und sozialen Unfällen, in denen sich Menschen nicht mehr aus eigener Kraft helfen können. Wirtschaftliche und soziale Unfälle, Insolvenz, Outsourcing,Veränderungen der Qualifikations-Profile, Freistellung, also auf deutsch Pleite, Personalabbau, Auslagerung der Produktion, mangelnde Fachkenntnisse, Entlassung, Arbeitslosigkeit.

Arbeitslosigkeit ist Folge politischer, wirtschaftlicher und sozialer Unfälle oder epidemischer Infektionen, wie Grippe. In der Medizin ist Behandlung des Patienten oder Pflegefalles von Schuld oder Unschuld an seinem Unfall oder seiner Erkrankung unabhängig. So sollte auch der Arbeitslose nicht nach seinem Verschulden oder sogar vorverurteilt als Allein-Schuldiger an seinem Zustand behandelt oder sogar misshandelt werden.

Das geschieht aber, auch wenn es das Pflegepersonal im AMS abstreitet. Vergleichbar dem Bericht der Volksanwaltschaft über bedenkliche Zustände in der medizinischen Pflege sollte auch über Zustände in der Pflege Arbeitsloser im AMS berichtet werden. Aber das geschieht nicht. Warum nicht? Im Radio wird offen über Missstände in der medizinischen Pflege berichtet. Ins AMS schaut niemand, niemand verliert ein Wort darüber. Wer zensuriert da?

Wer führt das AMS ungehindert von öffentlicher Kontrolle wie ein geschlossenes Konzentrations-Lager Arbeitsloser, aus dem keine Berichte nach aussen dringen? Nicht darin angestelltes Personal, nicht von der Behandlung Betroffene, haben nie etwas gewusst davon. Davon hatten wir keine Wahrnehmung. Darüber waren wir nicht informiert, konnten uns politisch, sozial und human mangels Information nicht orientieren. Es gibt noch heute Holocaust-Leugner. Ist dieser Vergleich zu hart? Übertrieben, überzeichnet, ist er sicher. Aber angebracht.

Nur in der Übertreibung und Überzeichnung wird klar, um was es geht, es geht sonst in Marginalisierung unter. CO2 hat ja bloss einen Anteil von 0,04% in der Atmosphäre, ist ja bloss von 0,028% auf die heutigen 0,04% angestiegen. Aber sein Anteil an den Schäden durch Wirbelstürme und Änderungen des Klimas ist nicht marginal, bereits unübersehbar, nur Bornierte leugnen es noch.

So werden auch politische, wirtschaftliche, soziale, psychische Folgen der Arbeitslosigkeit nur noch von wenigen Menschen geleugnet, obwohl sie ja nur ein paar Prozente betrifft. Aber der einzelne Mensch, der betroffene Arbeitslose, empfindet sich nicht als Prozentsatz, orientiert seine persönliche Betroffenheit nicht an Prozenten, an denen sich Nichtbetroffene und Nichtinformierte, den Kopf im Sand der Prozentzahlen, noch immer orientieren.

In Berichten über Missstände in der medizinischen Pflege werden Patienten geprügelt, in ihren Ausscheidungen liegen gelassen. Wer es leugnet, sollte es einmal an Leib und Seele erfahren müssen. Vielleicht hört er dann auf zu lügen. In Berichten über Missstände in der sozialen Pflege Arbeitsloser im AMS und den SÖB, den sozialökonomischen Betrieben des Sozialministeriums, wird nichts berichtet. Diese Berichte werden nämlich gar nicht erst erstellt. Wer verhindert sie? AMS, Sozialministerium, oder Volksanwaltschaft?

Ohne Information keine Orientierung

In sinnlosen Kursen und Fabrikarbeit, juristisch Weiterbildung genannt, wird behandelt, motiviert, mit Scheuklappen und verengtem Blick in eine Richtung getrieben. Arbeit. Egal welche, egal wo, egal ob sie die Erkrankung Einzelner oder der Sozietät behebt. Das ist Schminke über Ekzeme geschmiert, damit sich Gesunde in der Öffentlichkeit nicht vor Kranken grausen. In frontalem Unterricht wie zu Zeiten von Maria Theresia lernt auch eine arbeitslose Direktions-Sekretärin Bewerbungen schreiben, ein Geschäftsführer am Fliessband Senfsaucen abfüllen.

Solche Missstände sollten die Arbeitslosen selber diskutieren, ihren Zustand selber diagnostizieren lernen, ihre Position mit Anleitung zur Information und Orientierung selber bestimmen. Woher bin ich gekommen, wo stehe ich jetzt, wohin geht es von da aus weiter, welche Schritte kann ich selber tun, für welche brauche ich Krücken und Hilfe, wer gibt sie mir?

Das ist kein blosses Sudern eines Theoretikers ohne eigene Erfahrung und ohne Aufzeigen sinnvoller Alternativen. Das sind sinnvolleAlternativen aus praktischer Erfahrung unglaublich frecher autoritärer Entmündigung und Entwürdigung in eigenem Erleben. Hoid de Goschn, oida Depp und mach, gemma gemma. Über sie sollte im Radio, mit Hörern am Telefon, auch berichtet und diskutiert werden.

Meditation und Diskussion über Kreisläufe in geschlossenen und offenen, inneren und äusseren Systemen, wären im AMS ein möglicher Ansatz für sinnvolle Bestimmung der eigenen Position in ihnen. Orientierung an mehreren Kreisläufen im eigenen Leib, Leben und eigener Psyche, deren Austausch mit Kreisläufen in Natur, Kultur, Sozietät, Politik, Religion, Wirtschaft.

Blutkreislauf-System, dessen sinnvolle Teilung in zwei Kreisläufe, in denen Herz-Lungen-Kreislauf gleichviel umsetzt wie der Rest des Organismus, seine direkte Verbindung mit der Umwelt, dem Austausch mit der Atmosphäre. Eingeatmeter Sauerstoff wird in Kohlendioxid umgewandelt ausgeatmet, von CO2 einatmenden Pflanzen als Sauerstoff wieder ausgeatmet. Dieser Kreislauf funktioniert solange, wie er von genügend Energie von aussen, von der Sonne angetrieben, im ökologischen Gleichgewicht des Ein- und Ausatmens bleibt. So simpel einfach und verständlich sind Kreisläufe des Lebens.

Um Sonnenenergie müssen wir uns nicht kümmern, sie ist gleichbleibend da, ohne menschlichen Einfluss darauf. Wir können die Sonne weder bremsen noch können wir ihr Gas geben. Aber das Gleichgewicht des Ein- und Ausatmens der einander ergänzenden Pole Flora und Fauna kann der Mensch im Anthropozän bereits beeinflussen. Die biologische Atmung spielt dabei eine weit kleinere Rolle als die Atmung der Technik, die das Atemvolumen biologischer Lungen um das millionenfache übersteigt. Technik atmet weit mehr Sauerstoff ein und CO2 aus, als die gleich grosse oder sogar schrumpfende Flora einatmet.

Das ehemalige Gleichgewicht, die Geschlossenheit des Kreislaufsystems, ist zerbrochen. Wie durch eine offene Wunde im Blutkreislauf Blut ausläuft, bei zu grossem Verlust den Tod herbei führt, läuft den Menschen im Anthropozän durch die Technik zuviel CO2 aus, das als Abfall oder Überschuss, Frage der Sichtweise, in der Atmosphäre verbleibt. Abnahme des Sauerstoffs ist unerheblich, wirkt sich nicht aus. Weit wirksamer ist der Überschuss an CO2 in der Atmosphäre, er verändert bereits Klima und Umwelt.

Wie sensibel der ökologische Kreislauf schon auf relativ kleine Veränderungen reagiert, in direkter kausaler Verbindung von Ursache und Wirkung, wie eine Balkenwaage direkt und und unmittelbar auf kleinste Veränderungen des Gewichts auf einer Seite reagiert, ist vielen Menschen nicht einsichtig.

Noch viel weniger sehen sie ein, wie ökonomische Kreisläufe, Wirtschaft und Finanzen, auf diese Veränderungen reagieren, wie auch soziale und politische Veränderungen direkt mit ihnen verbunden sind, wie Atemluft in den Lungen mit der Luft der Atmosphäre. Ökonomische Kreisläufe der Wirtschaft, der Technik, sind also wie Luft in der Atmosphäre mit der Atemluft in den Lungen mit der politischen und sozialen Atmosphäre und Umwelt der Menschen, mit ihrem physischen und psychischen Zustand, ihrer Gesundheit verbunden Diese Verbindungen sind Menschen nicht direkt wahrnehmbar. Direkt nehmen sie nur eine Schlinge um ihren Hals wahr, die sich zuzieht, ihre Atmung einengt, sie letztlich stranguliert und erstickt.

Die Technik, mit der Menschen schon in untrennbarer Symbiose zusammen leben, die Unmengen CO2 ausstösst, aus Heizung, Bewegung, Transport, beginnt die Menschen zu strangulieren. Sie tun zuviel, arbeiten zuviel, verbrauchen zuviel. Aus Symbiose wurde Befall mit einem Parasiten, der an ihm wächst, schneller als der Mensch. An jedem Menschen wachsen Autos, Heizungen, elektrische Motoren und Geräte, die sein eigenes Gewicht tausendfach übersteigen, CO2 ausatmen, das ihn langsam global stranguliert. Rezept des AMS: Arbeitet mehr an eurer eigenen Erwürgung.

Menschen nehmen es halt nicht unmittelbar wahr, empfinden es nicht, sehen nur selektiv mit dem Intellekt Extrem-Ereignisse, katastrophale Veränderungen der Umwelt, ohne Darstellung ihrer Position in Verbindung und Austausch mit Kreisläufen. Entstellt, verzerrt, ohne Zusammenhänge serviert und konsumiert. So wird Populismus provoziert. Zerbrochene Kreisläufe sollten endlich offen dargestellt werden. Ökologische, ökonomische, soziale, psychische Homöostase.

Mehr Eingang als Ausgang, auf gut deutsch mehr fressen als scheissen, das kollabiert über kurz oder lang, bricht ebenso zusammen, wie das Gegenteil. Beides findet sichtbar statt. Wer fragt je: Wo bin ich im Kreislauf, wo befinde ich mich, was tausche ich an diesem Ort mit wem oder was aus?

Josef Rauter

Schlagworte
Ortsbezug